Gottesdienste, die besonders sind

Neue Formen und Beteiligte sind geplant

Die Erwartungen an Gottesdienste sind so verschieden wie die Menschen überhaupt: Zwischen dem Wunsch, dass immer etwas ganz Besonderes stattfinden muss („Event“), und dem, dass doch wenigstens die Gottesdienste verlässlich und „normal“ sein sollten, gibt es alles. Man macht es immer einigen (nicht) recht. Weder sollen Jugendliche vergrault werden noch ältere Erwachsene, weder die Freunde traditioneller Kirchenmusik noch die Fans aktueller Rockmusik. Dieser Spagat ist in einem einzigen Gottesdienst nicht zu schaffen. Darum gibt es in Fallersleben und Mörse schon seit langem Gottesdienste in verschiedenen Formen. Durch die lange Coronapause ist hier manches „eingeschlafen“ und braucht einen neuen Start. Dazu gibt es einige Ideen.

Das Beständige soll es weiterhin geben. Dazu soll es in jedem Monat einen Gottesdienst mit besonderem Profil und in der dazu am besten geeigneten Kirche geben. Hier kommt darum auch die Zusammenarbeit von Fallersleben und Mörse, vielleicht sogar der Region ins Spiel.

Bewährte besondere Gottesdienstformate bleiben erhalten: Erntedank mit Begrüßung der neuen KU4-Kinder – die Gottesdienste im November mit Bürgerkanzel und Gedenken an die Verstorbenen – Besonderes natürlich im Dezember, Familiengottesdienste gemeinsam mit der Michaelis-Kita und mehr.

Neu hinzukommen drei Formate im Wechsel:

Filmgottesdienste, mit einem Film und daraus entstehenden Gedanken im Mittelpunkt, in der Mörser Kirche, die dafür die richtige Ausstattung anbietet (erster Filmgottesdienst: Sonntag, 30.10., 18 Uhr!).

Jugendgottesdienste, die von Jugendlichen eigenständig vorbereitet, die auch dafür die jeweilige Kirche wählen (voraussichtlich: Sonntag, 12.2., 18 Uhr).

Und: „Thomasmesse. Gottesdienst für Suchende“, eine Gottesdienstform mit Bewegung: Hier gibt es neben einem gemeinsamen Rahmen eine Phase, in der die Besuchenden sich frei in der Kirche zwischen verschiedenen Stationen bewegen können: Gebete notieren, sich segnen lassen, ein kurzes Gespräch führen, sich durch eine Aktion inspirieren lassen, und vieles mehr. Erster Termin: Sonntag, 12.3., um 18 Uhr in der dafür besonders geeigneten Fallersleber Kirche.

brown-wooden-cross-208371_edited.jpg

Ist es Ihnen/Dir bis zu diesen Gottesdiensten „noch viel zu lange hin“, warum dann dieser Artikel?
Weil diese Gottesdienste nur gelingen, wenn viele sich daran beteiligen. Je bunter die Gruppe der Mitwirkenden, desto bunter werden auch die Gottesdienste. Darum lasst Euch/ lassen Sie sich die Frage durch den Kopf gehen: Könnte ich da nicht mitmachen?
Niemand wird dabei vereinnahmt oder überfordert, sondern findet dabei die passende Aufgabe.

Melden Sie sich/ meldet Euch dafür am besten gleich bei Tilman Heidrich, Tel. 05362-4502, oder per Mail. Dann können wir früh genug gemeinsam „Nägel mit Köpfen“ machen!

Ich bin sehr gespannt auf diese neuen Formate und auf die Menschen, die dabei mitmachen werden!

 

Tilman Heidrich